Bis hierhin und noch viel weiter


«Immer wiiter. En anderi Richtig gitts ned.»    Josef


Zum Inhalt des Stücks

 

Europa versinkt im Chaos. Die Schweiz ist besetzt worden vom "Freien Europa", das radikal mit der Demokratie aufräumt. Für die Jugendlichen in der Schweiz gibt es keine Hoffnung mehr. Sie müssen fliehen und hoffen, irgendwo anders ihr Glück zu finden.

 

Hoffnung auf ein besseres Leben verspricht die Türkei. So folgen die 14 Jugendlichen zu Fuss dem Flüchtlingskorridor (entlang der Balkanroute), der extra von der UNO errichtet wurde. Tief im Gepäck vergraben sind ihre Lebensgeschichten und die Hoffnung auf ein besseres Leben.

 

Der lange Zaun wird zum dauernden Begleiter der Flüchtenden. Und genauso zieht er sich mitten durch den Zuschauerraum. Lassen Sie sich überraschen von einem Theaterstück, bei dem Sie die eine Hälfte sehen und die andere nur hören können.

 

 

Besonderheit

Das Stück ist so konzipiert, dass sich ein Zaun mitten im Zuschauerraum befindet, der mit einer schwarzen Wand für die Blicke der Zuschauer dichtgemacht wird. Die Zuschauer sitzen je zur Hälfte auf der einen Seite des Zauns. Sie sehen also nur das, was auf ihrer Seite passiert, den Rest hören sie. 

 

Altersstufe: 14- 18 Jahre

Rollen: 14(m8/w6)

Text: Schweizerdeutsch

Spieldauer: 65 Min.

Jahr: 2019

 

Von der Idee zum Stück

zum Zeitungsartikel 


«Weisch no, das Läbe vor der Flocht.»

«Mir händ gläbt wie inere Luftblose.»

«Im ene Konsum-Wellness-Tämpel.»  

«Mann, wenn ich dänke, för was ich Gäld usgäh han.»


Download
Leseprobe
Bis hierhin_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 143.6 KB