In diesem Schuljahr geht es um alles

Wynentaler, René Fuchs, vom 16. Mai 2017

Am Mittwoch und Donnerstagabend heisst es im Saalbau Reinach Bühne frei für die Sereal Theatergruppe der Kreisschule Homberg. Unter der Leitung von Theaterpädagoge Manfred Stenz haben die Jugendlichen das Stück «New Central High School» einstudiert.

 

«Wenn junge Leute immer wieder versuchen Neues auszuprobieren und an neue Grenzen gehen, sind sie uns Erwachsenen ein riesiges Vorbild,» sagt der engagierte Theaterpädagoge Manfred Stenz, der seit 15 Jahren mit Schülern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenarbeitet. Mit seiner positiven Ausstrahlung, Humor, Geduld und viel Vertrauen leitet er auch die Sereal Theatergruppe der Kreisschule Homberg. Die 4 Jungs und 13 Mädchen aus 12 verschiedenen Klassen von den Schulstandorten Gontenschwil und Reinach bilden einen kreativen und bunten Mix. Sich in andere Menschen hineinzuversetzen, ein anderes Umfeld besser verstehen zu können, ist für die jungen Theaterleute nicht nur Herausforderung, sondern auch pure Freude. Das Freifach «Schultheater» ist dafür die beste Gelegenheit.

 

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Seit dem Januar heisst es deshalb Texte zu lernen, die Eigenheiten von Figuren zu studieren und nach und nach Szene für Szene zusammenzufügen. Im Blickpunkt steht die «New  Central High School», die seit 49 Jahren zu den hundert besten High Schools der USA gehört. Schafft sie im laufenden Schuljahr erneut eine Platzierung unter den Top-Hundert, wird sie mit der heiss begehrten «Jimmy Carter Medaille» ausgezeichnet. Doch wenige Monate vor Schuljahresende, fehlen noch 131 Punkte zu diesem grossen Ziel. Im Angesicht der nahenden Schlappe greift der Schulleiter rigoros durch. Er verteilt allen Schülern, die bis anhin zu wenig Punkte für die Schule gesammelt haben, gelbe Karten, mit dem Auftrag, das Punkteloch bis zum Schulschluss zu stopfen. Es erwischt die Tänzer, Musiker und Künstler, die an der New Central High sowieso ein Schattendasein fristen. Wie sollen ausgerechnet sie die fehlenden Punkte auftreiben? Aber eben, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! 

 

Ein Theater für Junge und im Herzen Junggebliebene

Alles ist möglich, das wissen auch die jungen Theaterleute, die jetzt intensiv am Proben sind. Mut, Hoffnung, Liebe und Ausweglosigkeit sind Stichworte, die immer wieder die Szenen prägen. Wie sollen die fehlenden Punkte ergattert werden. Was macht da ein talentloser Fussballspieler, ein Baseballspieler mit schwerem Herzfehler oder eine Pianistin, die unter Asthma leidet? Manfred Stenz leitet die Proben, die kurz vor dem Auftritt intensiviert werden mit viel Herzblut. «Fördern und fordern», heisst seine Devise. Da eine Anweisung, dort ein Hinweis, den Text noch besser zu lernen und immer wieder Lob für gelungene Auftritte. «Wer wagt, gewinnt», das gilt auch für die «New Central High School» und besonders auch für die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler. Auf der grossen Saalbaubühne werden im Scheinwerferlicht Träume wahr, die mit Livemusik und Tanzeinlagen begleitet werden. Ein Theater für Junge und im Herzen Junggebliebene.